• w-facebook
  • Twitter Clean
  • w-googleplus
  • W-Pinterest

© 2023 by New Direction Youth Center. Proudly created with Wix.com

WHAT WE DO 2018/2019

//////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Die aktuellen Vorträge finden Sie chronologisch geordnet weiter unten
29.11.15 09:30-16:00 Uhr Münzbörse Hannover mit Stand der NGH

Unser Mitglied Christoph Walzcak veranstaltet wieder die traditionsreiche Münzbörse in Hannover, eine der größten Münzbörsen Norddeutschlands. Sie sind alle herzlich eingeladen auf der Münzbörse zu stöbern und auch den NGH-Stand zu besuchen.

Besuchen Sie den NGH-Stand! Auch diesmal findet eine kompetente Beratung statt, welche auch zusammen mit der Universität Hannover durchgeführt wird. Zudem wird eine Kleinausstellung zu bedeutenden Handelsmünzen präsentiert. Titel der Austellung: "Ausgesuchte bedeutende Handelsmünzen von der Antike bis zur Neuzeit" (Auswahl siehe Bild).

Ort:  Hannover Congress Centrum HCC, Theodor-Heuss-Platz 1-3, 30175 Hannover 

Zeit: 09:30-16:00

4. Dezember 2015 19:00 Weihnachtsfeier der NGH

In diesem Jahr treffen wir uns erneut im Restaurant „Alte Hahnenburg“, Bemeroder Str. 63.

Neben gepflegten Speisen und Getränken sowie allerlei Kurzweil soll auch Raum für persönliche Gespräche gegeben sein.


Für eine feste Absprache mit dem Restaurant benötigen wir die genaue Anzahl der Teilnehmer und die Festlegung auf eines der Gedecke. 
Auch dieses Jahr wird ein umfangreiches Begleitprogramm angeboten.

 

Anmeldung bis zum 15. November 2015 bei Bernd Hamborg, Zum See 8, 29525 Uelzen, 

Tel. 0581/43547, E-Mail farneset-online.de

 

Ort: Lokal "Alte Hahnenburg", Bemeroder Str. 63, 30559 Hannover

13.01.2016 18:30 Prof. Bernhard Weisser (Münzkabinett Berlin)

Vortragstitel: "Im Lande des Orpheus. Die antike Münzprägung in Thrakien"

 

Prof. Dr. Bernhard Weisser ist seit 2015 Direktor des Münzkabinetts der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz (Nachfolge Prof. Bernd Kluge). Seit 1996 arbeitet er wissenschaftlich am Münzkabinett und hat eine breite Palette an numismatischen Projekten vorzuweisen. Er  gilt als einer der wichtigsten Numismatiker in Deutschland. 

 

Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Öffentlicher Vortrag. 


Anschließend an den Vortrag findet kurz nach 20 Uhr im nahe gelegenen Lühmann's Hotel am Rathaus eine Nachsitzung statt

23.01.2016 10:00 Fundnumismatische Exkursion zum Römerlager bei Wilkenburg

Die erste Exkursion des neuen Jahres führt uns zum neuentdeckten römischen Marschlager bei Wilkenburg und dient als praktische Vorlage für den Vortrag von Herrn Wulf am 10.02. Das Lager aus der Zeit um Christi Geburt und bot Platz für etwa 20.000 römische Legionäre. Beim Marschlager von Wilkenburg handelt es sich neben Kalkriese (Varusschlacht?), dem Römerlager Hedemünden, dem Fundplatz Bentumersiel und der dem Schlachtplatz am Harzhorn um einen der wenigen Fundorte mit römischen Relikten in Niedersachsen. Nach erst kürzlich gewonnenen Erkenntnissen lässt sich das Lager anhand der Fundmünzen zeitlich in die sogenannte Okkupationszeit zwischen 12 vor Christus und der Zeit der Varusschlacht 9 nach Christus einordnen. Die Fundmünzen stellen hierbei den Schlüssel zur Zuordnung der Zeit und beteiligten Feldherren dar. An Hand von neuesten archäologischen Befunden und vor allem Münzfunden und ansehnlichen Vergleichsstücken soll die Datierung und Situation vor Ort diskutiert werden. Wir wollen die Lagergrenzen teils ablaufen um ein Gefühl für die Größe zu bekommen. 

Für Selbstanreiser ist Treffen um 10 Uhr am Römerlager  (Feldweg an der L389, im Plan Feldweg direkt gegenüber der Benennung "L389", durchfahren und am Ende des Feldwegs kann man am Rand parken). Für Teilnehmer ohne Auto bitte beim Organisator melden um auf Autos verteilt zu werden. Hierfür Treffen um 9:15 am Parkplatz des Museums August Kestner. Gegen 13 Uhr Einkehr in der Gaststätte "Paulaner" (Thielenpl., 30159 Hannover) zum Aufwärmen und Diskussion. Anmeldungen bitte an den Präsidenten.

Es handelt sich um eine Kooperationsveranstaltung mit der RAGL (Römer AG Leine) und RömerAG des Freundeskreises für Archäologie in Niedersachsen e.V. (FAN).

10.02.16 18:30 F.-W. Wulf, Niedersächsisches Landesamt für Denkmalpflege

„Die Bedeutung der Fundmünzen vom Römerlager bei Wilkenburg“

Das neu entdeckte Marschlager bei Wilkenburg konnte bis zu 20 000 römische Soldaten fassen und wird seit kurzem intensiv archäologisch erforscht. Herr Wulf ist Bezirksarchäologe der Region Hannover und somit auch maßgeblich an den Ausgrabungen des Römerlagers bei Wilkenburg beteiligt. Er untersuchte als erster Wissenschaftler die Fundmünzen und wird uns aus erster Hand berichten, wie sich im Herbst 2015 mit jeder gefundenen Münze die Datierung des Römerlagers fast täglich änderte. Er berichtet uns über den aktuellen Stand der Ausgrabungen und geht besonders auf die Fundmünzen und deren Bedeutung ein. Hierzu werden die einzelnen Fundmünzen vorgestellt und im Hinblick auf die Fundmünzen des Römerlagers Hedemünden, Kalkriese u.a. diskutiert.

Zur praktischen Vorbereitung zum Vortrag wird die Exkursion zum Römerlager im Januar empfohlen. Der Vortrag soll auch das Thema von Band 3 der Hannoverschen Numismatischen Beiträge (HNB3) einleiten: Fundmünzen und Münzfunde. Bei diesem Projekt führt Wulf den Redaktionsvorsitz, der Band doll Ende 2016 erscheinen.

Die Abbildungen zeigen u.a. einen "Münzmeister As" des Augustus sowie einen Denar der römischen Republik (Fotos: NLD Minkus u.a.).

Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Öffentlicher Vortrag.

Anschließend an den Vortrag findet kurz nach 20 Uhr im nahe gelegenen Lühmann's Hotel am Rathaus eine Nachsitzung statt.

09.03.2016 18:30 Eligiusvortrag von Prof. Hubert Emmerig (Universität Wien)

Thema: "Münzpolitik im Karolingerreich" 

 

Im Gegensatz zum Merowingerreich, dessen Könige auf den Münzen kaum in Erscheinung treten, befindet sich die Münzprägung im Frankenreich der Karolinger wieder fest in königlicher Hand. Der Vortrag stellt dieses Handeln des Königs im Münzwesen vor, das sich insbesondere in den karolingischen Kapitularien, königlichen Verordnungen, verfolgen lässt.

Eligiusvortrag der Numismatischen Gesellschaft zu Hannover e. V. in Kooperation mit dem Museum August Kestner.

Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Öffentlicher Vortrag.

 

Anschließend an den Vortrag findet kurz nach 20 Uhr im nahe gelegenen Lühmann's Hotel am Rathaus eine Nachsitzung statt.

23.03.2016 18:30 Jahreshauptversammung 2016 der NGH

Eilnladung zur Jahreshauptversammlung 2016

Hiermit sind alle Mitglieder zur Jahreshauptversammlung eingeladen.

Tagesordnung: 

1. Genehmigung des Protokolls der Mitgliederversammlung 2015

2. Rechenschaftsbericht des Präsidenten 

3. Berichte des Schatzmeisters und der Kassenprüfer 

4. Entlastung des Vorstands und der Kassenprüfer 

5. Neuwahlen des Vorstands (Präsident, Vizepräsident, Schatzmeister, Schriftführer) und der Kassenprüfer, Bewerbungsbekundungen bitte an den Vorstand. Mitarbeit ist hochwillkommen.

6. Exkursion(en), Vorschläge sind willkommen. Bisher geplant: Große Nero-Ausstellung in Trier (Mai bis Oktober)

7. Reflexion der Mitglieder (konstruktive Kritik sowie Anregungen sind jederzeit willkommen) 

8. Verschiedenes. Bitte Themenvorschläge nach Möglichkeit vorher dem Vorstand zukommen lassen. Ein Thema: Die HNB3 (Thema Fundmünzen und ihre Bedeutung) - Inhalt und Planungen. Zweites Thema: Kurzvorstellung und Kurzdiskussion der neuen Internetseite www.nghannover.org.

 

Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Teilöffentliche Veranstaltung.

Änderung: 13.4.2016 18:30 Prof. Bern Kluge (Berlin)

Thema: Die Spur nach Hannover. Ein Schatzfund deutscher Brakteaten der Kreuzfahrerzeit aus Bessarabien und die deutsche Brakteatenprägung um 1200.

 

Prof. Dr. Bernd Kluge ist ist Direktor a.D. des Münzkabinetts der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz. Kaum einer hat in den letzten Jahrzehnten die mittelalterliche Numismatik in Deutschland so geprägt wie er. Nach Recherchen im Landesmuseum in Hannover wird er uns neuste Erkentisse zu Brakteaten in und aus Hannover darbieten.

 

Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Öffentlicher Vortrag. 


Anschließend an den Vortrag findet kurz nach 20 Uhr im nahe gelegenen Lühmann's Hotel am Rathaus eine Nachsitzung statt

01.05.16 09:30-16:00 Münzbörse Hannover mit NGH-Stand

Unser Mitglied Christoph Walzcak veranstaltet wieder die traditionsreiche Münzbörse in Hannover, eine der größten Münzbörsen Norddeutschlands. Sie sind alle herzlich eingeladen auf der Münzbörse zu stöbern und auch den NGH-Stand zu besuchen.

Besuchen Sie den NGH-Stand! Auch diesmal findet eine kompetente Beratung sowie die Ausstellung "Wichtige Handelmünzen der Neuzeit von 1714-1914" statt.

Ort:  Hannover Congress Centrum HCC, Theodor-Heuss-Platz 1-3, 30175 Hannover 

Zeit: 09:30-16:00

30.04.2016 11:00-12:30 Fundnumismatische Exkursion zum Römerlager Wilkenburg

2015 wurde wenige km südlich von Hannover (nur 1 km von Hannovers Stadtgrenze entfernt)  das erste römische Marschlager in Niedersachsen und zugleich nördlichste in der norddeutschen Tiefebene entdeckt. Das neue Marschlager ist von europäischer Bedeutung, da es bisherige Ansichten zu den römischen Feldzügen vor 2000 Jahren revidiert und auf neue Marschwege zur Eroberung des rechtsrheinischen Germaniens hinweist.Die Römer AG Leine (RAGL) veranstaltet mit der NGH in Kooperation mit dem Niedersächsischen landesamt für Denkmalpflege (NLD)  regelmäßig Führungen. Treffpunkt ist direkt im Römerlager.

11.5.2016 18:30 Dr. Karlheinz Keller (Vorsitzender der Rheinische Münzfreunde e. V.)

"L’Ecu blanc – die Geschichte des französischen Talers"

Während im deutschsprachigen Raum bereits seit 1486 Großsilbermünzen (zunächst Guldiner, dann Guldengroschen und schließlich Taler genannt) als Silberäquivalent zum Goldgulden geprägt wurden, wurden in Frankreich erst ab 1641 - gegen Ende der Regierungszeit Ludwig XIII. - entsprechende Großsilbermünzen ausgegeben, und zwar in Anlehnung an den damals international weit verbreiteten spanischen Peso. Die Gründe für diese zeitliche Verzögerung werden dargelegt. Die Entwicklung des Münzbildes wird gezeigt,  und ferner werden die Änderungen des Kurswertes der Ecus aufgrund der jeweiligen politischen und wirtschaftlichen Verhältnisse erläutert. Näher eingegangen wird auf die währungsmäßig turbulenten Zeiten der sog. ‚Reformationen’ unter Ludwig dem XIV. und dem XV. (1689-1726) und auf die radikalen Änderungen im Münzsystem während der Französischen Revolution. Die Prägung vollwertiger französischer Silbertaler (nun als 5-Francs-Münzen) für den Geldumlauf endete 1878 während der Epoche der Lateinischen Münzunion.

 

Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Öffentlicher Vortrag. 

 

Anschließend an den Vortrag findet kurz nach 20 Uhr im nahe gelegenen Lühmann's Hotel am Rathaus eine Nachsitzung statt.

08.06.2016 18:30 Dr. Robert Lehmann (Leibniz Universität Hannover, Archäometrie)

„Fälschungserkennung an Kunstwerken und Münzen mittels modernen naturwissenschaftlichen Methoden“

 

Im Vortrag wird die Bandbreite der Kunstwerkanalyse mit Schwerpunkt Fälschungserkennung aus Hannover vorgestellt. Hierzu gehören Gemälde, antike Skulpturen sowie auch teure Münzen.

 

Bei den Gemälden werden Beispiele von Nazi-Raubkunst sowie angebliche Werke von  Rembrand, Vernet, Constable u.a. vorgestellt. Bei den archäologischen Objekten werden echte und falsche Objekte von Südamerika bis Niedersachsen (z.B. Goldscheibe von Moordorf, ausgestellt im NLM) vorgestellt. Ausgewählte Objekte aus den Museen aus Hannover schaffen einen regionalen Bezug. Besonders spannend sind die teilweise kriminalistischen Hintergrundgeschichten. Bei den Münzen werden mehrere hochpreisige Objekte vorgestellt, welche für 5 bis 6-stellige Beträge gehandelt werden.

 

Es wird gezeigt, wie die naturwissenschaftliche Vorgehensweise ist und welche Möglichkeiten udn Grenzen existieren.

 

Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Öffentlicher Vortrag. 

 

Anschließend an den Vortrag findet kurz nach 20 Uhr im nahe gelegenen Lühmann's Hotel am Rathaus eine Nachsitzung statt.

13.7.2016 18:30 Dr. Lutz Ilisch (Tübingen)

"Die Entstehung der Fundnumismatik im Danziger/Königsberger Gelehrtenkreis um Michael Lilienthal in den 1720er Jahren"

Im Vortrag werden die Anfänge antiker Numismatik, Mittelalternumismatik, Fundnumismatik und Mittelalterarchäologie vorgestellt. Darunter werden die weitreichenden Leistungen des Danziger/Elbinger/Königsberger Kreises der 1720er Jahre gewürdigt. Dazu gehören - für den allgemeinen Münzsammler von Interesse - die diversen Auflagen des Lilienthal'schen Talerkabinetts, die tatsächlich durch unmittelbare Überarbeitung über Madai und Davenport in die heute maßgeblichen Katalogwerke führen. Auf

der anderen Seite - für die Archäologie von Interesse - der stärker am Befund und nicht an den Funden interessierte quasi moderne Ansatz bei Ausgrabungen. Schließlich auch der Fakt, daß Lilienthals Freund Bayer erstmals antike Fundmünzen als Funde und nicht als Vertreter von Münztypen darstellte, wozu zu ergänzen wäre, dass Lilienthal junior dann 1740 auch noch einen Denarfund diskutierte unter Berücksichtigung der Frage, wo gibt es entsprechende Funde und was war die Ursache dafür dass entsprechende Münzen hierher kamen?...
 

 

Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Öffentlicher Vortrag. 


Anschließend an den Vortrag findet kurz nach 20 Uhr im nahe gelegenen Lühmann's Hotel am Rathaus eine Nachsitzung statt.

10.8.2016 18:30 F.-W. Wulf, Niedersächsisches Landesamt für Denkmalpflege, Thema: Stadtarchäologie Hannovers und die interessanten Fundmünzen

Passend zum Stadtjubiläum finden in Hannover zahlreiche Grabungen in der Altstadt statt, über welche Wulf berichten wird. Hierbei wird auch auf einige wenige, jedoch sehr spannende Münzfunde eingegangen und deren Bedeutung diskutiert. Dazu gehören auch bisher unveröffentlichte Münzfunde, welche viel Stoff zur Diskussion des Beginns der Besiedlung des heutigen Stadtbereiches geben können. 

 

Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Öffentlicher Vortrag. 


Anschließend an den Vortrag findet kurz nach 20 Uhr im nahe gelegenen Lühmann's Hotel am Rathaus eine Nachsitzung statt.

12-14.08.2016 Exkursion nach Trier, große Nero-Ausstellung

Die zweitägige Exkursion nach Trier führt zu zwei Sonderaustellungen zu Nero: "Nero" im Landesmuseum und "Nero und die Christen" im Museum am Dom (14.5-16.10.2016). In diesem Zusammenhang wird die römische Stadt erkundet und als numismatisches Highlight der größte jemals gefundene römische Goldschatz von Aurei besichtigt. Der weltweit größte römische Goldschatz mit 26650 Aurei (18,5 kg) aus dem ersten und zweiten Jahrhundert n. Chr. wurde 1993 in der Trierer Feldstraße gefunden. Der Fund wird im Rheinischen Landesmuseum Trier ausgestellt.

Anmeldungen bitte beim Präsididenten.

Fahrplan: 

Hinfahrt Fr. 12.08. 08:56 Uhr ab Hannover, 15:27 Uhr an Trier Rückfahrt So. 14.08. 12:25 Uhr ab Trier, 18:18 Uhr Ankunft Hannover

14.9.2016 18:30 Helmut Caspar (Berlin)

"Münzen, die auf der Strecke blieben". Es geht um nicht realisierte Münzen, die nur als Modelle, Zeichnungen oder Probeabschläge existieren und bei Sammlern als numismatische Sonderlinge hoch im Kurs stehen. Zum Vortrag bringt H. Caspar seine neusten Bücher mit und signiert diese auch gerne. Vorbestellungen bitte bei der NGH.

 

Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Öffentlicher Vortrag. 


Anschließend an den Vortrag findet kurz nach 20 Uhr im nahe gelegenen Lühmann's Hotel am Rathaus eine Nachsitzung statt.

 

An diesem Termin wollen wir wieder unseren Tauschtag wiederbeleben. Bringen Sie Münzen mit, welche Sie gerne tauschen wollen würden! Es darf fleißig getauscht werden, Bargeld ist jedoch ungern gesehen.

12.10.2016 18:30 Michael Heinrich Schormann (VGH- und SPK-Stiftung)

775 Jahre Stadtjubiläum Hannover

Herr Schormann wird als ausgewiesener Historiker zum 775-jährigen Jubiläum der Stadtrechteverleihung einen Vortrag zur Stadtgeschichte halten. Hierbei wird auch darauf eingehen wo die bekannten Münzstätten waren oder zu vermuten sind und die Münzprägung Hannovers aus historischer Sicht vorstellen.

 

Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Öffentlicher Vortrag. 


Anschließend an den Vortrag findet kurz nach 20 Uhr im nahe gelegenen Lühmann's Hotel am Rathaus eine Nachsitzung statt.

9.11.2016 18:30 Prof. Walter Schuhr (Hannover) mit 3D-Vorführung

“Neue Erkenntnisse zum Hildesheimer Silberfund“

Prof. Schuhr hat zum Thema mehrfach publiziert und im Rahmen seiner Arbeit neue Ergebnisse und Anregungen. Eine besondere Neuerung ist die 3D-Aufnahme des Schatzes. Die Zuschauer werden die Möglichkeit haben durch 3D-Brillen diese Fotos zu betrachten. Zudem können Repliken aus der Nähe begutachtet werden. Der Schatz wird im Vortrag auch im Hinblick auf Varus-Münzen erörtert. Eine ausführliche Ankündigung des Inhalts erfolgt per Email.

 

Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Öffentlicher Vortrag.


Anschließend an den Vortrag findet kurz nach 20 Uhr im nahe gelegenen Lühmann's Hotel am Rathaus eine Nachsitzung statt.

27.11.16 10:00-16:00 Münzbörse Hannover mit NGH-Stand

Unser Mitglied Christoph Walzcak veranstaltet wieder die traditionsreiche Münzbörse in Hannover, eine der größten Münzbörsen Norddeutschlands. Sie sind alle herzlich eingeladen auf der Münzbörse zu stöbern und auch den NGH-Stand zu besuchen.

Besuchen Sie den NGH-Stand! Auch diesmal findet eine kompetente Beratung statt.

Ort:  Hannover Congress Centrum HCC, Theodor-Heuss-Platz 1-3, 30175 Hannover 

02.12.16 19:00 Weihnachtsfeier der NGH

In diesem Jahr treffen wir uns erneut im Restaurant „Alte Hahnenburg“, Bemeroder Str. 63.

Neben gepflegten Speisen und Getränken sowie allerlei Kurzweil soll auch Raum für persönliche Gespräche gegeben sein.


Für eine feste Absprache mit dem Restaurant benötigen wir die genaue Anzahl der Teilnehmer und die Festlegung auf eines der Gedecke. 
Auch dieses Jahr wird ein umfangreiches Begleitprogramm angeboten wie Münzquiz, Buchvorstellung und Lesung unserer Krimiautorin Dr. Karola Hagemann.

 

Anmeldung bis zum 15. November 2016 bei Bernd Hamborg, Zum See 8, 29525 Uelzen, 

Tel. 0581/43547, E-Mail farneset-online.de

 

Ort: Lokal "Alte Hahnenburg", Bemeroder Str. 63, 30559 Hannover

11.01.2017 18:30 Wolfgang Steguweit (Ehenvorsitze der Deutschen Gesellschaft für Medaillenkunst)
11.01.2017 18:30 Wolfgang Steguweit (Ehenvorsitze der Deutschen Gesellschaft für Medaillenkunst)

"Medaillenkunst in Brandenburg-Preußen vom 16.-20. Jahrhundert".

Herr Steguweit ist Gründer der DGMK und kennst sich wie kein anderer mit Medaiilen aus. 

 

Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Öffentlicher Vortrag. 


Anschließend an den Vortrag findet kurz nach 20 Uhr im nahe gelegenen Lühmann's Hotel am Rathaus eine Nachsitzung statt.

08.02.2017 18:30 F.-W. Wulf, MA (Nds. Landesamt für Denkmalpflege)

"Aktueller Stand der Fundmünzen aus dem Römerlager Wilkenburg".
Fundmünzen stellen für die Datierung des römischen Truppenlagers bei Wilkenburg die wichtigtse archäologische Fundgattung dar. Die bisherige Datierung betrug 2-6 n. Chr. Es werden neue keltische und römische Fundmünzen sowie besondere archäologische Fundstücke vorgestellt und die Datierung neu diskuttiert.

Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Öffentlicher Vortrag. 


Anschließend an den Vortrag findet kurz nach 20 Uhr im nahe gelegenen Lühmann's Hotel am Rathaus eine Nachsitzung statt.

01.03.2017 18:30 Dr. Angelo Geissen (Uni Köln) - ELIGIUSVORTRAG

"Münzen des Antoninus Pius aus Alexandria" - Jährlicher Eligius-Vortrag der Numismatischen Gesellschaft zu Hannover in Kooperation mit dem Museum August Kestner.

In dem Vortrag zu den Münzen des römischen Kaisers Antoninus Pius (138-161 n. Chr.) wird es um rätselhafte Motive aus dem Bereich der Tierkreiszeichen gehen (Zodiakos).

 

Dr. Angelo Geissen gehört zu den größten Experten der Münzprägung in Alexandria und hat im Laufe seines jahrzehntelangen Forschens auf dem Feld der Numismatik wichtige Beiträge zur antiken Religions- und Wirtschaftsgeschichte geleistet.

Foto rechts oben: Bronzemünze, Hadrian, Ägypten, 133/134 n. Chr. Museum August Kestner Hannover  (Inv. 1925.174)

 

Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Öffentlicher Vortrag. 


Anschließend an den Vortrag findet kurz nach 20 Uhr im nahe gelegenen Lühmann's Hotel am Rathaus eine Nachsitzung statt.

08.03.2017 18:30 Jahreshauptversammlung 2017 mit Kurzvortrag

Hiermit sind alle Mitglieder zur Jahreshauptversammlung eingeladen.

Tagesordnung: 

1. Genehmigung des Protokolls der Mitgliederversammlung 2016
2. Rechenschaftsbericht des Präsidenten.
3. Berichte des Schatzmeisters und der Kassenprüfer 
4. Entlastung des Vorstands und der Kassenprüfer. Beisitztervorsstellung.

5. Exkursion(en), Vorschläge sind willkommen. 
6. Reflexion der Mitglieder (konstruktive Kritik sowie Anregungen sind jederzeit willkommen) 
7. Verschiedenes. Bitte Themenvorschläge nach Möglichkeit vorher dem Vorstand zukommen lassen. Ein Thema: Die HNB3 (Thema Fundmünzen und ihre Bedeutung) - Inhalt und Planungen. 

 

Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Teilöffentliche Veranstaltung.

12.04.2017 18:30 Dr. Simone Vogt (MAK)

"Ein Streifzug durch die Münzgeschichte Syriens. Aus Anlass der Ausstellung "Palmyra. Was bleibt?" im Museum August Kestner."

Die einzigartigen Monumente der Ruinenstadt Palmyra faszinieren die Menschheit seit Jahrhunderten. Touristen wie Wissenschaftler reisten nach Syrien, um die durch Römer, Griechen und Perser geprägte Kultur zu bewundern – bis der sogenannte „Islamische Staat“ das Weltkulturerbe zerstörte. Vor dem Hintergrund dieser katastrophalen Situation stellt das Museum August Kestner die Frage „Palmyra – Was bleibt?”.
Die Ausstellung zeigt neben archäologischen und graphischen Exponaten auch antike Münzen aus Syrien und aus dem palmyrenischen Sonderreich . Der Vortrag geht auf die syrische antike und palmyrenische Geschichte ein, auf die Ausstellung und insbesondere auf palmyrenische Münzen.
Münzbild im Anhang: Tetradrachme,  Antiochos III. (223-187 v. Chr.), Apameia (Syrien), Museum August Kestner (Inv. 1951.112).

 

Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Öffentlicher Vortrag. 


Anschließend an den Vortrag findet kurz nach 20 Uhr im nahe gelegenen Lühmann's Hotel am Rathaus eine Nachsitzung statt.

10.05.2017 18:30 Dr. Ulrich Werz (Villa Borg/Hannover)

"Neue Goldmünzen aus Kalkriese - die Funde vom Juni 2016".
Im Juni 2016 wurden bei den jüngsten Grabungen in Kalkriese acht augusteische Goldmünzen gefunden, die alle zu den so genannten Caius-Lucius Prägungen gehören. Die Neufunde werden von Ulrich Werz bearbeitet, der sich in seinem Vortrag in erster Linie mit der zeitlichen Einordnung und inhaltlichen Aussage dieser Münzen beschäftigt.

 

Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Öffentlicher Vortrag. 


Anschließend an den Vortrag findet kurz nach 20 Uhr im nahe gelegenen Lühmann's Hotel am Rathaus eine Nachsitzung statt.

14.06.2017 18:30 Dr. Martin Ziegert (Wien/Osnabrück)

"Vespasians Reichsprägung - Systemrekonstruktion, Hortfundanalyse und ikonographische Untersuchung".

Von Kaiser Vespasian (69–79 n. Chr.) sind numismatisch vor allem die IVDAEA CAPTA-Prägungen bekannt. Doch wurden unter dem Flavier in seiner zehnjährigen Regierungszeit auch ganz andere Themen auf seinen Münzen dargestellt. In diesem Vortrag soll Vespasians gesamter Reichsprägung mit drei Methoden nachgegangen werden: Der Systemrekonstruktion, der Hortfundanalyse und einer ikonographischen Untersuchung.

 

Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Öffentlicher Vortrag. 


Anschließend an den Vortrag findet kurz nach 20 Uhr im nahe gelegenen Lühmann's Hotel am Rathaus eine Nachsitzung statt.

12.07.2017 18:30 Dr. Karola Hagemann

Lesung von numismatischen Romanen mit Münzen als Hauptgeschichte. darunter "Die Münze von Akragas". Die Kriminalromanautorin aus Hannover ließtaus numismatischen Romanen vor. Münzen werden als Anschauungsmaterial gezeigt.

 

Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Öffentlicher Vortrag. 


Anschließend an den Vortrag findet kurz nach 20 Uhr im nahe gelegenen Lühmann's Hotel am Rathaus eine Nachsitzung statt.

09.08.2017 18:30 Dr. Robert Lehmann (Hannover)

"Bekannte Fälscherwerkstätten und ihre Werke"

Münzfälschungen gibt es seit der Erfindung der Münze. Nur wenige Fälle sind allgemein bekannt. Besonders aus dem Osten und Asien tauchen vermehrt hervorragende Fälschungen auf, welche vorgestellt und kriminalistische Spurensuche betrieben wird. Es werden aber auch immer neue einheimische Fälle bekannt, welche Deutschland als eine der hochwertigsten Fälschungsorte ausweist, wie Sizilien und Neapel. Becker, Seeländer und die "Münchener Schule" stellen dabei Vorläufer neuer Meisterfälscher aus Deutschland dar. Hierzu wird ein Überblick gegeben.

 

Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Öffentlicher Vortrag. 


Anschließend an den Vortrag findet kurz nach 20 Uhr im nahe gelegenen Lühmann's Hotel am Rathaus eine Nachsitzung statt.

13.09.2017 18:30 Dr. Claire Franklin (Weil am Rhein)

“Sammlung Weder - Römische Reichsprägungen aus der Zeit der Soldatenkaiser und des Gallischen Sonderreiches“

Aus dem Nachlass des Schweizer Numismatikers Markus Weder (1953-2016) stammen zahlreiche römische Reichsprägungen aus der Zeit der Soldatenkaiser und des Gallischen Sonderreiches. Durch diese Sammlung, in der sich auch Münzen aus bedeutenden Hortfunden befinden, können wichtige Einblicke in die Münzprägung und den Münzumlauf des 3. Jahrhunderts gewonnen werden.

 

Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Öffentlicher Vortrag. 


Anschließend an den Vortrag findet kurz nach 20 Uhr im nahe gelegenen Lühmann's Hotel am Rathaus eine Nachsitzung statt.

11.10.2017 18:30 Dr. Eberhard Auer (Bonn)

„Die Ära des hannoverschen Münzpächters Johann Duve (1666-1674) und ihre Folgen, auch für den Autor.“

Am 12. Oktober 1666 pachtete der Geschäftsmann Johann Duve für jährlich 30 Taler die städtische Prägestätte und zog in ihr eine nur am Gewinn orientierte Massenproduktion stadthannoverscher Silbermünzen auf, die den Herzog Johann Friedrich veranlasste, der Stadt das Münzrecht zu entziehen.

Eine bislang weitgehend unbekannte Variante eines hannoverschen 12-Mariengroschens aus dieser Epoche war für den Autor Anlass, sich mit den Entstehungsumständen dieser Münze näher zu befassen, woraus sich Folgen für seine weitere Sammeltätigkeit ergaben, über die ebenfalls berichtet wird.

Eine Spätfolge wird die Übergabe der betreffenden Münze an das Münzkabinett des Kestner Museum sein.

 

Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Öffentlicher Vortrag. 


Anschließend an den Vortrag findet kurz nach 20 Uhr im nahe gelegenen Lühmann's Hotel am Rathaus eine Nachsitzung statt.

08.11.2017 18:30 Volker Heenes (Uni Erfurt)

„Jacopos Strada’s „Magnum ac Novum Opus“. Ein numismatisches Corpus des 16. Jahrhunderts.“

In diesem Vortrag wird das „Magum ac Novum Opus“ vorgestellt, welches 1550 von dem Augsburger Bankier Johann Jakob Fugger bei Jacopo Strada in Auftrag gegeben wurde. Es umfasst insgesamt 9000 Zeichnungen von Kaisermünzen, beginnend mit Julius Cäsar bis hin zu Kaiser Karl V. Das Corpus gelangte nach dem Bankrott Fuggers über mehrere Zwischenstationen in die heutige Forschungsbibliothek Gotha.

In einem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projekt werden jetzt die Zeichnungen untersucht, mit überlieferten Münzbeschreibungen Stradas verglichen und versucht, sie Originalmünzen zuzuordnen. Dabei wird Stradas Vorgehensweise auch mit der Praxis der zeitgenössischen Antiquare verglichen. Das Ergebnis soll in der Datenbank des „Census of Antique Works of Art known in the Renaissance“ (HU / BBAW) öffentlich zugänglich gemacht werden.

Numismatischen Vortrag  im Rahmen von HAV (Hannoversche Altertumswissenschaftliche Vorträge).

 

Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Öffentlicher Vortrag. 


Anschließend an den Vortrag findet kurz nach 20 Uhr im nahe gelegenen Lühmann's Hotel am Rathaus eine Nachsitzung statt.

So 26.11.2017 NGH-Exkursion nach Frankfurt

Die diesjährige numismatische Exkursion führt uns ins neu eröffnete Geldmuseum in Frankfurt. Wir besuchen auch die Münzausstellung des Stadtmuseums, Frank Berger wird uns hier führen. Anmeldungen bitte nach Möglichkeit bis zum 1.10 bei Bernd Hamborg, Tel. 0581/43547, E-Mail farneset-online.de

Fr 8.12.2017 19:00 Weihnachtsfeier der NGH
Einladung

zum Weihnachtsessen am Freitag, 08. Dezember 2017 um 18.00 Uhr

In diesem Jahr treffen wir uns im Clubhaus 06, Gustav-Brandt-Str. 82A,
30173 Hannover (Nähe Bahnhof Bismarckstr.). Unser bisheriges Lokal „Alte Hahneburg“
ist wie allgemein bekannt im Sommer abgebrannt und wird erst im nächsten Jahr
wieder geöffnet.
Neben gepflegten Speisen und Getränken sowie allerlei Kurzweil soll auch Raum für persönliche Gespräche gegeben sein.

 

Menüvorschläge:

Menü 1        (22,90 €)                                     Menü 2        (15,90 €)

- Broccolicremesuppe                                     - Broccolicremesuppe                   
- Ganze Entenbrust mit Orangensauce,                     - Grünkohl mit

  Apfelrotkohl u. Preisbeeren                             Bregenwurst und Kassler

  dazu Klöße                                                     dazu Salzkartoffeln

- Orangengrieß flambiert                                 - Orangengrieß flambiert
  mit heißen Kirschen                                        mit heißen Kirschen                                                    

 

Für eine feste Absprache mit dem Restaurant benötigen wir die genaue Anzahl der Teilnehmer und die Festlegung auf eines der Gedecke.

Anmeldung bis zum 04. Dezember 2017 bei Bernd Hamborg, Zum See 8, 29525 Uelzen,
Tel. 0581/43547, E-Mail farnese@t-online.de

So 10.12.2017 10-16 Uhr Münzenbörse Hannover 

Unser Mitglied Christoph Walzcak veranstaltet wieder die traditionsreiche Münzenbörse in Hannover, eine der größten Münzenbörsen Norddeutschlands. Sie sind alle herzlich eingeladen auf der Münzenbörse zu stöbern und auch den NGH-Stand zu besuchen.

Ort: Hannover Congress Centrum HCC, Theodor-Heuss-Platz 1-3, 30175 Hannover

10.01.2018 18:30 n.N. Dr. habil Sebastian Steinbach (Uni Osnabrück)

 "Die Bedeutung der islamischen
Expansion für die (Geld-)Wirtschaft im mediterranen Raum des
Hochmittelalters am Beispiel von al-Andalus (ca. 711-1031)".

 

Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Öffentlicher Vortrag. 


Anschließend an den Vortrag findet kurz nach 20 Uhr im nahe gelegenen Lühmann's Hotel am Rathaus eine Nachsitzung statt.

14.02.2018 18:30 Jens-Ulrich Thormann (Osnabrück)

„Nominale der römischen Münzstätte Alexandria“.

 

Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Öffentlicher Vortrag. 


Anschließend an den Vortrag findet kurz nach 20 Uhr im nahe gelegenen Lühmann's Hotel am Rathaus eine Nachsitzung statt.

14.03.2018 18:30 ELIGIUS-Vortrag Dr. Wolfgang Fischer-Bossert (Akademie der Wissenschaften, Wien)

"Die ältesten Münzen: Die frühe Elektronprägung in Kleinasien".

 Kurzbeschreibung:

"Die frühesten Münzen des Mittelmeerraumes wurden im westlichen Kleinasien geprägt. Die Stadtstaaten Ioniens und die lydische Monarchie erscheinen gleichermaßen Ursprung dieser epochemachenden Neuerung zu sein; bisher ist es nicht möglich zu entscheiden, welche der beiden Seiten den Auftakt machte. Das starke Anwachsen des Materials in den vergangenen 30 Jahren erlaubt indes einen viel genaueren Blick auf die Einzelheiten dieser Entwicklung, als das früher möglich war. So sind viele vermeintliche Gewißheiten der numismatischen Handbücher in Zweifel zu ziehen, nicht zuletzt aufgrund metallurgischer Untersuchungen, denn diese werfen ein neues Licht auf die Beweggründe, anstelle des bis dahin als Geld verwendeten Hacksilbers gesiegelte und normierte Metallstücke aus einer Legierung (Gold + Silber = Elektron) zu verwenden."

 

Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Öffentlicher Vortrag. 


Anschließend an den Vortrag findet kurz nach 20 Uhr im nahe gelegenen Lühmann's Hotel am Rathaus eine Nachsitzung statt.

28.03.2018 18:30 Jahreshauptversammlung der NGH

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2018

Hiermit sind alle Mitglieder zur Jahreshauptversammlung eingeladen.

Tagesordnung: 

1. Genehmigung des Protokolls der Mitgliederversammlung 2017

2. Rechenschaftsbericht des Präsidenten 

3. Berichte des Schatzmeisters und der Kassenprüfer 

4. Entlastung des Vorstands und der Kassenprüfer 


5. Reflexion der Mitglieder (konstruktive Kritik sowie Anregungen sind jederzeit willkommen) 

6. Verschiedenes. Bitte Themenvorschläge nach Möglichkeit vorher dem Vorstand zukommen lassen. Ein Thema: Die HNB3 (Thema Fundmünzen - Schatzfunde). Zweites Thema: Exkursionen

 

Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Teilöffentliche Veranstaltung.

11.4.2018 18:30  Hanna Hilker (Hemmingen, Rom)

Arbeitstitel: „Rom und seine numismatisch bedeutenden Bauten“.

Hanna Hilker,  die ROM-Expertin und Referentin stellt Ihnen am 11.4.2018

in der EWIGEN STADT ROM

das KAPITOL wie auch das FORUM ROMANUM in seiner unglaublich lebendigen

Geschichte vor.

Die KAPITOLINISCHEN MUSEEN, die ältesten öffentlichen der Welt, gelten als  die

bedeutendsten  der römischen Antike. Zahlreiche Kunstwerke werden Sie begeistern.

Außerdem sehen Sie Münzsammlungen, die ebenso einzig in der römischen

Geschichte sind.

Lassen Sie sich überraschen von den antiken Bauwerken auf dem FORUM ROMANUM, die ihre

Pracht und Schönheit im Laufe von 2000 Jahren nicht verloren haben.

Unter anderem sehen Sie die  BASILIKA AEMILIA, eine Gerichtsstätte wie auch die

römische Börse, weiterhin den SATURNUS-Tempel, den ältesten auf dem Forum Romanum,

in dem der römische Staatsschatz aufbewahrt wurde, inform von Goldbarren.

Sie erleben einen ROM-Abend, den Sie nicht vergessen werden.

Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Öffentlicher Vortrag. 

Di 01.05.2018 10-16 Uhr 107. Münzenbörse Hannover

Zum Sommerbeginn veranstaltet unser Mitglied Christoph Walzcak wieder die traditionsreiche Münzenbörse in Hannover, eine der größten Münzenbörsen Norddeutschlands. Sie sind alle herzlich eingeladen auf der Münzenbörse zu stöbern und auch den NGH-Stand zu besuchen.

Ort: Hannover Congress Centrum HCC, Theodor-Heuss-Platz 1-3, 30175 Hannover

9.5.2018 18:30 Julia Fesca (Uni Osnabrück)

"Reformationsmedaillen"

Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Öffentlicher Vortrag. 


Anschließend an den Vortrag findet kurz nach 20 Uhr im nahe gelegenen Lühmann's Hotel am Rathaus eine Nachsitzung statt.

13.6.2018 18:30 Dr. Ulrich Werz (Villa Borg/NLD/NGH)

"Imitationen reichsrömischer Prägungen". 

Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Öffentlicher Vortrag. 


Anschließend an den Vortrag findet kurz nach 20 Uhr im nahe gelegenen Lühmann's Hotel am Rathaus eine Nachsitzung statt.

11.7.2018 18:30 Dr. Karola Hagemann (NGH, Hannover)

"Sexualität im alten Rom im Spiegel der historischen und numsimatischen Quellen". Zusammen mit Dr. Lehmann wird das Thema seriös und wissenschaftlich vorgestellt und an Hand von römischen Bordellmarken u.a. diskuttiert.

Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Öffentlicher Vortrag. 


Anschließend an den Vortrag findet kurz nach 20 Uhr im nahe gelegenen Lühmann's Hotel am Rathaus eine Nachsitzung statt.

8.8.2018 18:30 Peter Kewitsch (Hannover)

"Eine kleine Kulturgeschichte des Goldes". Vom Suchen und Finden, vom Kampf und der Gier, vom "Machen" des Goldes und von der Nützlichkeit.

Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Öffentlicher Vortrag. 


Anschließend an den Vortrag findet kurz nach 20 Uhr im nahe gelegenen Lühmann's Hotel am Rathaus eine Nachsitzung statt.

5.9.2018 18:30 Dr. Karola Hagemann und Dr. Robert Lehmann (NGH, Hannover)

"Kleinasien und die früheste lydische Münzprägung im Spiegel neuster archäologischer Grabungen". Die Vortragenden sind extra nach Sardeis und Kleinasien gereist um vor Ort die aktuellen Grabungen zu besuchen und bisher unpublizierte Erkentnisse aus erster Hand zu erfahren. So spielte am ältesten Fundplatz (siehe Bild) Kybele offenbar eine entscheidende Rolle bei der gelungenen Elektronscheidung und Herstellung von Münzen durch kontrolliertes Legieren. Die Vortragenden berichten hierzu und den Zeugnissen der Münzkabinette in Kleinasien.

Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Öffentlicher Vortrag. 


Anschließend an den Vortrag findet kurz nach 20 Uhr im nahe gelegenen Lühmann's Hotel am Rathaus eine Nachsitzung statt.

10.10.2018 18:30 Sepp Krüger (NGH, Hannover)

Thema: Kappadokische Münzen.

​Vorgestellt werden neuere Erkenntnisse zu der Münzprägung der Könige aus Kappadokien. Zudem wird der Wechsel der Nike-Darstellung vorgestellt und diskutiert. Zur Datierung und Zuordnung werden die neuen Ansätze der neueren Literatur dargeboten. Besonders interessant ist die Zuordnung bestimmter Tetradrachmen von Nero zu Syrien anstatt wie bisher zu Kappadokien.

Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Öffentlicher Vortrag. 


Anschließend an den Vortrag findet kurz nach 20 Uhr im nahe gelegenen Lühmann's Hotel am Rathaus eine Nachsitzung statt.

14.11.2018 18:30 Dr. Robert Lehmann, Dr. Karola Hagemann (NGH, Hannover)

 „Neue und alte römische und frühmittelalterliche Schatzfunde in der Region Hannover im Blick neuer archäologischer Erkenntnisse“
Vorgestellt werden nach einem historischen Überblick durch die Historikerin Frau Dr. Hagemann alte aber auch neue Schatzfunde aus der Region Hannover, die ein neues Bild auf die Zeit der Römer bis zu den Merowingern werfen. Laatzen, Gehrden, Hannover und der Deister werden als Schwerpunkt behandelt. Der Vortrag zeigt, dass hier nicht nur römisch-republikanische Münzen aus dem 2 Jh. v. Chr. und römische Goldsolidi, sondern auch in der Literatur bisher unbekannte merowingische Goldmünzen gefunden werden. Auch keltische Prägungen unter römischer Herrschaft kursierten bei Hannover, hier vor allem die bisher für Sammler wenig bekannte Aduatuker-Kleinerze im Wert eines römischen Quinars. Als Ausblick werden in Nachbarregion gefundene Highlights, wie z.B. Aurei, vorgestellt. 

Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Öffentlicher Vortrag. 


Anschließend an den Vortrag findet kurz nach 20 Uhr im nahe gelegenen Lühmann's Hotel am Rathaus eine Nachsitzung statt.

02.12.18 10:00-16:00 Münzbörse Hannover mit NGH-Stand 

Unser Mitglied Christoph Walzcak veranstaltet wieder die traditionsreiche Münzbörse in Hannover, eine der größten Münzbörsen Norddeutschlands. Sie sind alle herzlich eingeladen auf der Münzbörse zu stöbern und auch den NGH-Stand zu besuchen.
Besuchen Sie den NGH-Stand! Auch diesmal findet eine kompetente Beratung statt. 


Ort:  Hannover Congress Centrum HCC, Theodor-Heuss-Platz 1-3, 30175 Hannover, Stand der NGH im hinteren Bereich der Halle.

05.12.2018, 18 Uhr Weihnachtsfeier der NGH

Einladung

zum Weihnachtsessen am Mittwoch, 05. Dezember 2018 um 18.00 Uhr

 

In diesem Jahr treffen wir uns wie im Vorjahr im Clubhaus 06, Gustav-Brandt-Str. 82A,

30173 Hannover (Nähe Bahnhof Bismarckstr.).

Neben gepflegten Speisen und Getränken sowie allerlei Kurzweil soll auch Raum für persönliche Gespräche gegeben sein.

 

Menüvorschläge:

 

Menü 1        (25,90 €)                                     Menü 2        (18,90 €)

- Broccolicremesuppe                                     - Broccolicremesuppe                   

- Ganze Entenbrust mit Orangensauce,                     - Grünkohl mit

  Apfelrotkohl u. Preisbeeren                             Bregenwurst und Kassler

  dazu Klöße                                                     dazu Salzkartoffeln

- Lebkuchenpudding                                       - Lebkuchenpudding

                                                  

Für eine feste Absprache mit dem Restaurant benötigen wir die genaue Anzahl der Teilnehmer und die Festlegung auf eines der Gedecke.

 

Anmeldung bis zum 02. Dezember 2018 bei Bernd Hamborg, Zum See 8, 29525 Uelzen,

Tel. 0581/43547, E-Mail farnese@t-online.de

09.01.2019 18:30 Dr. Wolfgang Zeuge (2. Vorsitzender des Vereins der Münzenfreunde in Hamburg e. V.)

„Der Lübisch-Hamburgische-Münzfuß bis zur Einführung der Reichswährung 1572“


Der Lübisch-Hamburgische Münzfuß entwickelte sich um 1190 und wurde bestimmend für den sog. Wendischen Münzverein. Sein Einfluss reichte zeitweise weit über den Bereich der vier Städte Lübeck, Hamburg, Lüneburg und Wismar hinaus. Mit der Einführung der Reichswährung im Niedersächsischen Reichskreis 1572 beginnt eine neue geldgeschichtliche Periode in Norddeutschland. Erstaunlich ist die geringe Geldentwertung in diesem Zeitraum von fast vierhundert Jahren von nur durchschnittlich 0.55% pro Jahr. Zum Vortrag wird der Vortragende ein Tablet mit Münzen zur Anschauung mitbringen.


Bemerkung: Der Wendische Münzverein war der vertragliche Zusammenschluss norddeutscher Hansestädte von 1379 bis ins 16. Jahrhundert zum Zweck einheitlicher Münzregelungen. Die daran beteiligten Städte waren hauptsächlich Lübeck, Hamburg, Wismar, Lüneburg und zeitweilig Rostock, Stralsund sowie Hannover. Grundlage war die Lübische Mark, von der von 1506 bis 1530 als Staatsmark bezeichnete Münzen geschlagen wurden. Der Vortragende wird als Experte auf diesem Gebiet den aktuellen Stand der Forschung diskutieren. 

Abbildung: Lübecker Goldgulden von 1341.


Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Öffentlicher Vortrag. 


Anschließend an den Vortrag findet kurz nach 20 Uhr im nahe gelegenen Lühmann's Hotel am Rathaus eine Nachsitzung statt.
 

13.02.2019 18:30 Dr. Ralf Wiechmann (Stellvertretender Direktor Museum für Hamburgische Geschichte)

Aus aktuellem Anlass zur Verleihung des Status eines Weltkulturerbes würdigt die NGH dieses neue Weltkulturerbe in Norddeutschland mit einem Vortrag zum Weltkulturerbe Haithabu.


„Haithabu und das Geld der Wikinger“ 


In einem großen Bogen werden die monetären Verhältnisse Schleswig-Holsteins und Mecklenburgs im 10. und vor allem im 11. Jahrhundert gezeichnet. Anhand alter und neuer Funde kann die Entwicklung von der Gewichtsgeldwirtschaft, die mit dem Import von fremden Münzen und zerhacktem Schmuck verbunden ist, hin zur eigenständigen Münzprägung verfolgt werden. Haithabu spielt eine besondere Rolle für die Münzprägung Nordeuropas. Schon für das zweite Viertel des 9. Jahrhunderts muss mit dem Vorhandensein einer ortsansässigen Münzwerkstatt gerechnet werden, für die vor allem im 10. Jahrhunderts eine intensive Prägetätigkeit nachgewiesen ist.
Der Beginn der Münzprägung in Haithabu markiert zugleich den Anfang der nordischen Münzprägung, deren weitere Entwicklung mit der Konsolidierung der drei skandinavischen Königreiche Dänemark, Norwegen und Schweden zu parallelisieren ist. 
   
Abbildung: Denar des Harald Blauzahn (936-987) aus Haithabu (Hedeby). Nachahmung einer Münze Karls des Großen aus Dorestad.


Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Öffentlicher Vortrag. 
Anschließend an den Vortrag findet kurz nach 20 Uhr im nahe gelegenen Lühmann's Hotel am Rathaus eine Nachsitzung statt.

13.03.2019 18:30 Jahreshauptversammlung 2019 der NGH 

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2019

Hiermit sind alle Mitglieder zur Jahreshauptversammlung eingeladen.

Tagesordnung: 

1. Genehmigung des Protokolls der Mitgliederversammlung 2018
2. Rechenschaftsbericht des scheidenden Präsidenten, Bericht über die HNB3
3. Berichte des Schatzmeisters und der Kassenprüfer 
4. Entlastung des Vorstands und der Kassenprüfer 
5. Neuwahlen des Vorstands (Präsident, Vizepräsident, Schatzmeister, Schriftführer, eventuell Beisitzer) und der Kassenprüfer, Bewerbungsbekundungen bitte an den Vorstand. Mitarbeit ist hochwillkommen. Der derzeitige Präsident steht aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung, es muss ein neuer gewählt werden.
6. Exkursion(en), Vorschläge sind willkommen. 
7. Reflexion der Mitglieder (konstruktive Kritik sowie Anregungen sind jederzeit willkommen) 
8. Verschiedenes. Bitte Themenvorschläge nach Möglichkeit vorher dem Vorstand zukommen lassen. 

 

Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Teilöffentliche Veranstaltung
In der Nachsitzung kurz nach 20 Uhr im nahe gelegenen Lühmann's Hotel am Rathaus wird der neue Präsident begrüßt und Ideen für die Zukunft ausgetauscht.

 

 
27.03.2019 18:30 Eligiusvortrag von Prof. Dr. Johannes Nollé (Ludwig-Maximilians-Universität München)

Eligiusvortrag der Numismatischen Gesellschaft zu Hannover e. V. und dem Museum August Kestner. 


Thema: "Tieropfer-Tiertötung und Fleischgenuss im Spiegel der griechischen Münzen.
Was wir im Umgang mit Tieren von den Griechen lernen können."

Es soll auf diese Weise altes Wissen und Handeln mit modernen Fragestellungen verbunden werden.


Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Öffentlicher Vortrag.
Anschließend an den Vortrag findet kurz nach 20 Uhr im nahe gelegenen Lühmann's Hotel am Rathaus eine Nachsitzung statt.

10.04.2019 18:30 Reinhard Kuhn (Garbsen)

„Lautenthals Glück“


Der Referent möchte das Publikum in die Epoche der hannoversch-britischen Personalunion entführen, genauer in die Regierungszeit Georg II. und anhand des Talers „Lautenthals Glück“ zeigen, wie dieses Stück  uns eine Vorstellung darüber vermitteln kann, wie man damals so „tickte“. Es soll aufgezeigt werden, dass diese etwas saloppe Formulierung eben der Vergleich mentaler Prozesse mit einem Uhrwerk für die damalige Epoche der Aufklärung gar nicht ganz so abwegig ist. Der Vortrag soll das Publikum bis in mittelalterlich mystisch-religiöses Denken führen, von da der Übergang in die Epoche der Aufklärung mit ihrer neuen Raum- und Zeitvorstellungen überleiten um schließlich zur  Frage nach Sinn und Zweck landesherrlicher Prachtentfaltung zu gelangen.


Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Öffentlicher Vortrag.
 Anschließend an den Vortrag findet kurz nach 20 Uhr im nahe gelegenen Lühmann's Hotel am Rathaus eine Nachsitzung statt.

08.05.2019 18:30 Simone Vogt (MAK, Hannover)

Thema folgt.


Ort: Museum August Kestner (Trammplatz 3, Hannover). Öffentlicher Vortrag.
Anschließend an den Vortrag findet kurz nach 20 Uhr im nahe gelegenen Lühmann's Hotel am Rathaus eine Nachsitzung statt.

Weitere Veranstaltungen von befreundeten Institutionen/Untergruppen der NGH:

Zusammen mit der Römer AG Leine (RAGL) führt die NGH regelmäßig fundnumismatische Führungen im Römerlager Wilkenburg durch. Die NGH unterstützt auch den Aufbau eines Informationszentrums, wo auch die Fundmünzen gewürdigt werden sollen. Hierfür hat die NGH im Römerlager eine Münzprägestation gefördert, die ersten Prägungen fanden regen Zuspruch. Treffpunkt für alle Veranstaltungen: Infohütte auf Parkplatz bei „Dicken Rieden 10“. Die aktuellen Termine können Sie unserer NGH-Internetseite oder www.roemerlager-wilkenburg.org entnehmen.

 ·  Samstag 2.3.19 14:00 Uhr, Gastvortrag von Dr. Peter Kracht:

„Varus, Varus und kein Ende...“

  

•    Sonntag 10.3.19 13:00 Uhr, Augustus-Gesellschaft und NGH:
„Münzprägung“ - jeder kann hier seine eigene Münze im Römerlager prägen.


•    Samstag 6.4.19 14:00 Uhr, RAGL/AVG:
„Römische Malerei im Marschlager und Vorstellung des neuen Buches zum Römerlager (HNB3)“ - mehrere römische Schilde werden mit Farben und Symbolen/Tieren bemalt (jeder kann mitmachen) und währenddessen wird erläutert, wieso welche Legionen welche Farben und Symbole hatten. Weiterhin wird in Kurzvorträgen der Inhalt der HNB3 zum Römerlager vorgestellt, mit erstmals publizierten Informationen von den Erforschern des Römerlagers.


•    Samstag 4.5.19 14:00 Uhr, RAGL/AVG:
„Römisches Theater“ - Im Zuge des Baus des römischen Theaters wird das römische Theater mit römischen Masken vorgestellt und Auszüge aus Stücken vorgeführt

 

 

Numismatische Ausstellung „Die Jahrhundertmünze“ in Hannover
Bitte beachten Sie im Numismatischen Nachrichtenblatt die Rubrik „Die Jahrhundertmünze“, welche die Kuratorin Frau Simone Vogt schreibt. Passend hierzu stellt sie in unserem Vortragsmuseum MAK im Eingangsbereich die besagte Münze mit Information aus, ein wegweisendes und löbliches Konzept zur Präsentation von Münzen. 

 

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now